Die Wölfe – Heulen im Mondschein

Von Veröffentlicht am: 29. Juni 2023
Die Wölfe
Inhalt

Ein Spiel mit Wölfen? Da mussten wir zuschlagen, wir lieben diese Tiere einfach. Nach den ersten Runden, müssen wir sagen, nicht nur die Wölfe als Thema finden wir toll, nein, das ganze Spiel macht uns sehr viel Spaß. Dabei versuchen wir unser eigenes Wolfsrudel zu vergrößern und bestimmte Gebiete zum richtigen Zeitpunkt zu beherrschen.

Die Wölfe – das Brettspiel

Im Spiel Die Wölfe übernehmen die Spieler die Kontrolle über ein Wolfsrudel. Dieses Rudel soll größer werden, was durch das Anheulen von einsamen Wölfen oder durch das Anheulen von gegnerischen kleinen Wölfen geschehen kann. Zudem sollen die Eigenschaften des Rudels verbessert werden, was durch das Graben von Wolfs-Bauten geschieht.

Dazu besteht der Spielplan aus fünf Landschaftsfeldern, welche zu drei verschiedenen Mondphasen gewertet werden. Zu diesem Zeitpunkt sollte man mit dem eigenen Rudel die Mehrheit in diesem Gebiet haben, um die meisten Siegpunkte zu bekommen.

Die Wölfe - Lanschaft bei 2 Spielern

Die Wölfe – Lanschaft bei 2 Spielern

In jedem Spielzug kann ein Spieler mit seinem Rudel zwei Aktionen ausführen. Sehr interessant ist dabei der Aktions-Mechanismus. Jeder Spieler hat über seinem Playerboard sechs doppelseitig bedruckte Landschaftsplättchen liegen. Um ein Rudel beispielsweise auf ein Waldgebiet zu bewegen, muss eines der Plättchen Wald als Landschaft anzeigen. Nach der Bewegung wird das Plättchen dann umgedreht und zeigt eine andere Landschaft an.

Insgesamt gibt es fünf verschiedene Aktionen, welche gespielt werden können:

  • Bewegen: Ein Geländeplättchen der Ziellandschaft der Bewegung umdrehen, um eine bestimmte Anzahl von Wölfen zu bewegen.
  • Bau graben: Zwei Geländeplättchen der Ziellandschaft umdrehen, um einen Bau zu platzieren.
  • Upgrade zur Höhle: Zwei Geländeplättchen der Ziellandschaft umdrehen, um einen Bau in eine Höhle zu verwandeln. Eigene Höhlen bringen viele Punkte für die Mehrheitswertung einer Landschaft und können nicht von anderen Rudeln dominiert, also entfernt werden.
  • Heulen: Zwei Geländeplättchen der Ziellandschaft umdrehen, um einen einsamen Wolf ins eigene Rudel zu locken.
  • Dominieren: Drei Geländeplättchen der Ziellandschaft umdrehen, um einen gegnerischen Bau oder kleinen Wolf in das eigene Rudel zu locken. Alpha-Wölfe und Höhlen können aber nicht dominiert werden.

Mit dem Graben eines Baus werden die eigenen Aktionen des Rudels stärker. Die Bau-Marker werden vom eigenen Tableau genommen und damit wird die Reichweite des Rudels, die Heul-Reichweite oder die Menge der zu bewegenden Wölfe vergrößert. Wenn mehr Bau-Marker einer Eigenschaft genommen werden, gibt es zudem Bonis mit Landschafts-Joker-Plättchen, Extra-Spielzüge oder Siegpunkte am Ende des Spiels.

Eine kleine Zusatzaktion ist das Jagen. Schafft man es, drei Wölfe um ein Tier auf dem Spielplan zu platzieren, kann der Tiermarker genommen und auf dem eigenen Tableau abgelegt werden. Dies ist eine kleine Set-Collection, denn am Ende gibt es Siegpunkte für das Set aus unterschiedlichen Beute-Tieren.

Die Wölfe Mondphasen-Kalender

Die Wölfe Mondphasen-Kalender

Alle Marker, die im Laufe des Spiels vom Spielfeld genommen werden, egal ob einsame Wölfe oder dominierte Bauten / Wölfe der Mitspieler, werden auf dem Mondkalender abgelegt. Dadurch werden 3 Mondphasen-Wertungen ausgelöst. Dabei wird dann geschaut, welches Rudel in dem Gebiet, welches die zu wertende Mondphase anzeigt, die Mehrheit hat.

Nach der 3. Mondphasen-Wertung gibt es dann noch eine Schlusswertung, wo die gesammelten Siegpunkte der Mondphasen und die freigeschalteten Siegpunkte des Player-Boards summiert werden.

Besonderheiten im Spiel zu zweit

Wir haben Die Wölfe bisher nur zu zweit gespielt. Dabei entfällt die zentrale Schlucht als Landschaft, welches bei 3, 4 oder 5 Spielern zentral ausgelegt wird. Zudem kommt ein drittes Rudel ins Spiel, welches durch die Meeple einer nicht genutzten Farbe dargestellt wird. Aber keine Angst, das Rudel muss nicht gespielt werden. Es blockiert nur dauerhaft einige Landschaftsfelder und muss bei der Wertung der Mondphasen beachtet werden.

Für das Spiel zu zweit findet man in der Anleitung einen eigenen Aufbau. Am Rest des Spiels, an den Aktionen und Abläufen ändert sich aber nichts.

Unsere Eindrücke zu Die Wölfe

Wir waren vorab ein wenig skeptisch, da wir eigentlich keine konfrontativen Spiele mögen. Und Die Wölfe ist ein solches Spiel. Ohne das Dominieren, also das Wegnehmen, von gegnerischen Bauten und Wölfen, hat man kaum eine Chance auf den Sieg. Daneben gibt es noch die Möglichkeit, gegnerische kleine Wölfe zu verdrängen. Diese schiebt man dann natürlich in einen Bereich, der für die anstehende Mondwertung nicht relevant ist. Also, auf dem Spielfeld geht es hoch her, denn spätestens zur 2. Mondwertung kann es eng werden. Aber, da wir beide die Konfrontation nur suchen, wenn es wirklich sinnvoll ist, wenn es um Punkte geht, hält es sich im Rahmen. Wir schmeißen keine anderen Wölfe vom Feld, nur weil wir es können oder um den anderen zu ärgern. Das würde uns beide extrem abnerven.

Die Anleitung ist toll geschrieben und lässt eigentlich keine Fragen offen. Zu allen Aktionen und Möglichkeiten gibt es dort auch gut beschriebene Beispiele. Wir haben bereits in der ersten Partie recht flott gespielt und mussten nur selten noch einmal in die Anleitung schauen. Das Material ist schön gemacht, die Wolfs-Meeple lieben wir und das Spiel sieht auf dem Tisch toll aus.

Die Wölfe Player Board

Die Wölfe Player Board

Was uns nur verwundert hat, war die angegebene Spieldauer auf der Verpackung. Die angegebenen 75 Minuten beziehen sich aber sicher auf das Spiel mit 5 Spielern. Denn unsere Partien dauern meist etwas um die 30 Minuten.

Was wir sehr mögen, ist die Mechanik mit dem Umdrehen der gleichen Landschaftsplättchen, um eine Aktion auszuführen. Allerdings führt es zu kleineren Anfällen von Analyseparalyse, wenn man überlegt, welche Landschaften man denn in zwei oder drei Spielzügen haben möchte. Diese sind allerdings nur kurz, denn oft stehen einem mehrere sinnvolle Aktionen zur Verfügung. Vom Ablauf her zeigte sich in unseren Partien, dass am Anfang beide versuchen ihr Rudel möglichst schnell möglichst groß zu bekommen und die ausliegenden Wildtiere zu jagen. Der „Kampf“ um die Mehrheiten für die Mondwertungen begann meist erst zur zweiten oder dritten Mondphase, welche auch die meisten Siegpunkte bringen.

Ja, wie mögen Die Wölfe wirklich sehr. Es ist schnell aufgebaut, schnell gespielt, also das ideale Spiel für einen Abend unter der Woche.

Informationen zu Die Wölfe

Die Wölfe Cover
  • Autor: Ashwin Kamath, Clarence Simpson

  • Verlag: Skellig Games

  • Veröffentlicht: 2022

  • Spielerzahl: 1 bis 5

  • Alter: ab 14 Jahre

  • Spieldauer: 75 Minuten

  • Kategorie: Kennerspiel

  • Mechanik: Area Majority | Grid-Movement | Variable Setup| Territory Building | Strategie

  • BGG-Wertung: 7,5 / 10
    Komplexität: 2,84 / 5

Bewertung Die Wölfe

Gutes Spiel – spielen wir regelmäßig gerne

Unsere Spielberichte und Bewertungen beruhen auf subjektiven Ersteindrücken der Spiele. Dabei geht es uns um die Spielidee, die Mechaniken, die Anleitung, das Material, den Wiederspielwert, die Optik, die Spielbarkeit zu zweit und wie es uns gefällt. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Letzte Aktualisierung des Beitrages am: 16. August 2023

Danke für das Lesen des Beitrages.

Hinweis: Wenn wir über Spiele berichten, das sind das subjektive (Erst-)Eindrücke, die wir von dem Spiel gesammelt haben. Wir sehen uns nicht als Spielkritiker.

Übrigens: Die Texte auf diesem Blog sind selbst geschrieben und stammen nicht aus einer Text-KI. Allerdings lassen wir inzwischen einige Titelbilder von einer Bilder-KI erstellen. Ihr erkennt diese an den Zauberern, Zwergen oder anderen Wesen, die wir nicht selbst fotografieren können.

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Herr Tommi "Herr Tommi"Beruflich in der IT unterwegs sind Brettspiele für "Herrn Tommi" die Möglichkeit, einfach mal abzuschalten. Am Abend oder am Wochenende, zusammen mit Frau Melli einfach mal eine Welt retten, einen Zoo aufbauen oder den Mars besiedeln, einen besseren Eskapismus gibt es eigentlich nicht.

Neben den Brettspielen gehören das Radfahren, das Reisen und die Fotografie zu seinen Hobbys. Mehr drüber findet Ihr im Blog www.jansens-pott.de.

Schreibe einen Kommentar