Leiden wir unter FOMO?

Von Veröffentlicht am: 22. März 2023
FOMO?
Inhalt

FOMO? Was ist das nun wieder? „Fear of missing out“ – also die Angst, etwas zu verpassen. Rennen wir blind hinter allen Neuheiten hinterher, kaufen Spiele, nur um sie zu besitzen? Bekommen wir feuchte Hände, wenn neue Spiele angekündigt werden? Wir plaudern mal wieder aus dem Nähkästchen.

FOMO – Was ist das eigentlich?

Wie oben schon geschrieben bedeutet FOMO – „Fear of missing out „, die Angst etwas im Leben zu verpassen. Das müssen nicht unbedingt Brettspiele sein. Das können auch andere Bedürfnisse sein, die man im Leben unbedingt erfüllen möchte. Man sieht Fotos von einem tollen Reiseziel im Netz, und schon hat man Angst, dieses Reiseziel niemals zu erreichen und etwas im Leben zu verpassen. FOMO kann auch ausgelöst werden durch ein ultimatives Konzert, das neueste Auto oder ein anderer aktueller Hype.

Der Begriff FOMO wurde populär mit der Einführung des Internets. Denn plötzlich konnte man am Leben von vielen Menschen teilnehmen. Das erweckte plötzlich Wünsche, die einem von allein nie in den Sinn gekommen wären. Denn man wurde plötzlich überflutet von positiven Reiten aus dem Leben der Anderen, da ja meist die positiven Dinge geteilt werden. Das Foto eines überfüllten Schreibtisches postet ja kaum jemand.

FOMO kann richtig krank machen. Googelt mal nach dem Begriff und ihr werdet erstaunt sein, dass unter den Top-10-Ergebnissen einige Seiten von Krankenkassen auftauchen, wo über FOMO geschrieben wird und Tipps gegeben werden, wie man da wieder von weg kommt.

Im Rahmen des #2GTHER hat Chris uns einige Fragen gestellt, die sich auf FOMO im Zusammenhang mit Brettspielen beziehen. Dann mal ran, schauen wir mal, wie FOMO-betroffen wir sind.

FOMO: Wie stark seid Ihr davon betroffen?

Hm, ich würde sagen, Melli und ich leiden in einer mittelschweren Form unter FOMO. Gerade und besonders bei Brettspielen. Wir lieben es, neue Spiele für uns zu entdecken, neue Regeln zu lernen, neue Taktiken zu erkunden, neue Spielerlebnisse zu haben. Das ist wohl der Grundstein dafür, auch einen Drang zu entwickeln, Neuheiten relativ schnell auf den Tisch zu bekommen.

Wenn dann Spiele im Vorfeld schon einen gewissen Hype entwickeln, Vorberichte meist positiv sind, die Spiele womöglich auf einer Messe vorgestellt werden und uns auf dem ersten Blick gefallen – ja, dann löst das bei uns FOMO aus. Innerlich steht das dann schon aufgebaut auf unserem Spieltisch, und wir sind nicht böse, wenn das eher schnell realisiert wird.

Ja, wir geben zu, wir sind anfällig für Hypes im Spielbereich. Iss so, lässt sich nicht therapieren, und wir können damit leben.

Seid Ihr immer auf der Jagd das neueste Spiel zuerst zu besitzen?

Hier antworten wir mal mit einem klaren Jain.

Kickstarter sind nichts für uns. Wir würden kein Spiel kaufen oder finanzieren, welches noch in der Entwicklung steckt, um dieses dann Monate oder Jahre später geliefert zu bekommen. Das ist einfach nicht unser Ding, auch wenn wir wissen, wie wichtig so Projekte wie Kickstarter sind, um manche Spiele überhaupt finanziert zu bekommen. Aber da geben wir unser Geld lieber für Dinge aus, von denen wir sofort etwas haben. (Vielleicht auch eine Form von FOMO.)

Wird ein Spiel dann aber veröffentlicht und kommt in den Handel, dann handeln auch wir. Und das oft zügig. So bestellen wir Spiele auch mal vor oder schlagen bei der englischen Version zu, wenn die deutsche Übersetzung noch auf sich warten lässt. Daher sind die Zeiten rund um die großen Messen, wenn viele Neuheiten in den Handel kommen, für uns auch sehr stressig und kostenintensiv.

Meist haben wir vor diesen Zeiten schon Platz im Spieleregal geschaffen und da sind Lücken. Lücken! Diese triggern uns und wollen schnellstens mit Neuheiten geschlossen werden.

Welche Vor- und Nachteile seht Ihr darin?

Hm, naja, irgendwie haben wir uns darüber noch nie Gedanken gemacht. Ein Nachteil ist natürlich, dass wir auch mal Spiele kaufen, wo der Hype darum vielleicht doch nicht sooooo gerechtfertigt war. Dazu aber später mehr.

Wirkliche Vorteile sehen wir nicht unbedingt. Hier auf den Blog bezogen gibt es vielleicht den netten Nebeneffekt, recht früh über ein neues Spiel berichten zu können. Und natürlich noch eine Sache, die durchaus wichtig und relevant ist. Die Lücken im Regal sind geschlossen, da kann kein Staub ansetzen.

Hattet Ihr den Kauf der heiß ersehnten Neuheit mal bereut?

Eindeutig, ja! Wir hatten schon einige Spiele, welche den Vorab-Hype in unseren Augen nicht erfüllt haben. Zumindest haben sie unsere hohen Erwartungen dann nicht erfüllt oder wir merkten nach den ersten Partien, es ist nicht unser Ding. Bei anderen Spielen merkten wir auch schnell, dass die zwar prinzipiell klasse sind, aber zu zweit nicht richtig Spaß machen.

Das Risiko gehen wir aber auch in Zukunft gerne ein. Es macht ja trotzdem Spaß, die neuen Spiele zu entdecken. Wenn wir dann nach wenigen Partien merken, es ist nicht unser Spiel, dann zieht es halt weiter zu einem neuen Besitzer.

Allerdings müssen wir auch sagen, dass wir durch FOMO noch kein Spiel gekauft haben, was wirklich schlecht war oder nicht funktioniert hat. Schlimmstenfalls war der Zwei-Spieler-Modus nicht der Sweet Spot, bestenfalls hat das Spiel uns einfach nicht gefallen.

Was ist #BG2GETHER?

Was ist dieses #BG2GETHER eigentlich? Die Aktion wurde von Christian und seinem Blog Spielstil ins Leben gerufen. Jeden Monat wird ein Thema vorgegeben und dann können Blogger, Podcaster, YouTuber und andere Content-Ersteller sich darüber auslassen. Da wir spannender schreiben als reden oder videografieren können, machen wir das natürlich auf unserem Blog. Wir freuen darüber, nun auch Teil dieser Aktion zu sein und freuen uns auf viele spannende Anregungen für neue Artikel.

Weitere Beiträge

Hier findet Ihr alle weiteren Beiträge zu dem aktuellen Thema in diesem Monat:

Und, wie ist das bei Euch? Leidet Ihr unter FOMO? Lasst mal gerne einen Kommentar hier.

Letzte Aktualisierung des Beitrages am: 16. Juni 2024

Danke für das Lesen des Beitrages.

Hinweis: Wenn wir über Spiele berichten, das sind das subjektive (Erst-)Eindrücke, die wir von dem Spiel gesammelt haben. Wir sehen uns nicht als Spielkritiker.

Übrigens: Die Texte auf diesem Blog sind selbst geschrieben und stammen nicht aus einer Text-KI. Allerdings lassen wir inzwischen einige Titelbilder von einer Bilder-KI erstellen. Ihr erkennt diese an den Zauberern, Zwergen oder anderen Wesen, die wir nicht selbst fotografieren können.

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Herr Tommi "Herr Tommi"Beruflich in der IT unterwegs sind Brettspiele für "Herrn Tommi" die Möglichkeit, einfach mal abzuschalten. Am Abend oder am Wochenende, zusammen mit Frau Melli einfach mal eine Welt retten, einen Zoo aufbauen oder den Mars besiedeln, einen besseren Eskapismus gibt es eigentlich nicht.

Neben den Brettspielen gehören das Radfahren, das Reisen und die Fotografie zu seinen Hobbys. Mehr drüber findet Ihr im Blog www.jansens-pott.de.

Schreibe einen Kommentar