Brettspiele im September – Unser Spielemonat im Überblick

Veröffentlicht: 01. Oktober 2022

Autor: Thomas

Einen Monat vor der Spielemesse in Essen wollten wir uns eigentlich keine neuen Spiele kaufen. Nun, das hat nicht wirklich funktioniert. Bei den Neuzugängen sind ein paar Highlights dabei gewesen, aber auch zwei Spiele, die uns nicht überzeugen konnten. Gespielt haben wir richtig oft und dabei kamen 13 verschiedene Spiele auf den Tisch.

Spiele Neuzugänge im September

Nachdem wir im August wirklich konsequent keine neuen Spiele gekauft hatten, ist das Vorhaben im Monat vor der Spielemesse in Essen, kläglich gescheitert. Daran sind natürlich nur andere Schuld. Wir waren in einem Spieleladen in Duisburg, warum haben die auch so viele tolle Spiele zur Auswahl. Da hereinzugehen und nichts zu kaufen wäre doch wie, ohne etwas zu kaufen, in einen Baumarkt zu gehen, oder? Und dann dieser Brettspiele-Mark bei Facebook, wo man gebrauchte Spiele kaufen kann. Täglich erscheinen da neue Angebote, das kann man einfach nicht immer Nein sagen, das funktioniert nicht. Und dann hatte noch ein Online-Händer eine 10%-Aktion auf alle Spiele. Was soll man da machen?

Daher sind folgende Spiele bei uns eingezogen:

  • Star Wars Rebellion
  • Star Wars Rebellion – Erweiterung Aufstieg des Imperiums
  • Gutenberg
  • Pagan: Schicksal von Roanoke
  • Pacific Rails Inc.
  • Jekyll vs. Hyde
  • Merchants Cove
  • Merchants Cove – Erweiterung Gastwirt
  • Merchants Cove – Erweiterung Drachenhüterin
  • Agricola – 2 Personen-Version
  • Pharaon

Tops und Flops bei den Neuzugängen

Bei den Einkäufen waren einige wirkliche Highlights dabei. Über Star Wars Rebellion, Pagan und Merchants Cove waren wir so begeistert, dass wir denen direkt eigene Blogartikel gegönnt haben. Das machen wir je wirklich nur, wenn uns ein Spiel ganz besonders gut gefällt. Alle drei Spiele kamen dann entsprechend oft auch auf den Spieltisch.

Jekyll vs. Hyde haben wir gebraucht gekauft. Eigentlich mögen wir gar keine Stichspiele, daher waren wir unsicher, ob dieses Kartenspiel etwas für uns ist. Nach den ersten Partien können wir aber sagen, das gefällt uns sehr und es wird uns sicherlich auch auf Reisen begleiten. Klein, kompakt, schnell gespielt und wirklich spannend.

Zwei Nieten waren aber auch dabei. Pacific Rails Inc. und Agricola in der Zwei-Personen-Variante. Pacific Rails haben wir gebraucht gekauft, weil dort ein Sack Metall-Spielmünzen dabei war. Das Spiel war dann günstiger, als die Münzen einzeln zu kaufen. Diese nutzen wir nun bei allen möglichen Spielen, da sie einfach schöner sind, als diese Pappdinger, die überall dabei liegen. Natürlich haben wir das Spiel selbst dann auch einmal gespielt. Dabei haben wir dann gelernt, dass es richtig schlechte Anleitungen gibt. So oft haben wir noch nie mit einem entschlossenen „Häh?“ vor einer Anleitung gesessen. Nach dem Studium von zwei YouTube-Videos, in denen die Anleitung auch ihr Fett abbekam, konnten wir dann aber loslegen. Na ja, so schwer ist es nicht, am Anfang ist es ein interessanter Mechanismus um an die knappen Ressourcen zu kommen. Später hat man von denen aber extrem viele und dann ist es nur noch ein stupides Wettrennen, wer zuerst die Bahnlinie fertig hat. Uns hat es nicht begeistert, wir würden es glatt wieder verkaufen, wenn noch Münzen dabei wären.

Agricola dagegen ist wirklich kein schlechtes Spiel. Die Anleitung ist super, das Spiel ist schnell und flott gespielt. Aber so richtig sind wir beide damit nicht warm geworden. Im Verlaufe des Spiels stapelt man irgendwann seine Tiere einfach nur noch auf dem Spielplan. Daher haben wir es direkt über den Brettspiel-Markt wieder verkauft. So kurz war wohl noch nie ein Spiel in unserem Besitz. Vielleicht gönnen wir uns gelegentlich mal die Experten-Version des Spiels, welches deutlich anspruchsvoller sein soll.

Mit Gutenberg ist zudem noch eines der Hype-Spiele aus dem Jahr 2021 bei uns eingezogen. Die Spieler betreiben eine Buchdruckerei und müssen dort verschiedene Aufträge erfüllen. Uns gefällt das wirklich gut, der Mechanismus mit den Zahnrädern auf den Spieler-Boards ist witzig. Es ist sicherlich kein Top-Spiel, aber ein solides Spiel, welches gut funktioniert. Das bleibt bei uns und wird sicherlich gelegentlich für eine schnelle Partie auf den Tisch kommen.

Pharaon haben wir ebenfalls gebraucht gekauft. Es ist ein nettes Ressourcenspiel, was auch mal zwischendurch gespielt werden kann.

Wir haben diesen Monat richtig oft gespielt. Das Wetter wird schlechter, es wird dunkler, es macht dann richtig Spaß gemütlich eine Runde zu zocken. Zum ersten Mal hatten wir auch einen Gast zum Spielen, um endlich mal Spiele nicht nur zu zweit auf den Tisch zu bringen. Das hat Spaß gemacht, weitere Termine zum gemeinschaftlichen Spielen stehen schon fest.

5-mal gespielt:

  • Star Wars Imperium

4-mal gespielt:

  • Merchants Cove
  • Jekyll vs. Hyde

2-mal gespielt:

  • Brass Birmingham
  • Gutenberg
  • Furnance
  • Pagan

1-mal gespielt:

  • Terraforming Mars
  • Ultimate Railroads
  • Tzolkin
  • Pacific Rails Inc.
  • Agricola
  • Pharaon

Insgesamt haben wir 27 Partien gespielt, mit 13 verschiedenen Spielen und haben dabei rund 41 Stunden (Star Wars allein 20 Stunden) am Spieltisch gesessen. Unser Duell ging in diesem Monat 13:13 unentschieden aus. Richtig, eines fehlt dabei – das haben wir nicht gewertet, weil falsch gespielt.

Danke für das Lesen des Beitrages.

Hinweis: Wenn wir über Spiele berichten, das sind das subjektive (Erst-)Eindrücke, die wir von dem Spiel gesammelt haben. Wir sehen uns nicht als Spielkritiker. Daher gibt es hier auch keine Bewertung der Spiele mit Sternchen oder Noten.

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Schreibe einen Kommentar